justitia 003

Hier finden Sie jetzt: die Muster-Dienstzeitvereinbarung und das Eckpunktepapier des BDR Rheinland-Pfalz zur Erprobung der sog. Vertrauensarbeitszeit 

Etwas später als angekündigt finden Sie hier eine Muster-Dienstvereinbarung zur Vertrauensarbeitszeit und korrespondierend hierzu hier ein Eckpunkte-, Erläuterungs- und Hinweispapier. Die Landesleitung hat in den letzten Wochen umfassend bestehende Absichten zur Einführung von Vertrauensarbeitszeit, Regelungen und Erfahrungen anderer Justizverwaltungen und Kommunalverwaltungen (ja, es gibt solche Vertrauensarbeitszeitregelungen häufiger als man denkt!) recherchiert, dabei viele Gespräche mit Anwendern und den Dienststellenleitungen geführt. Es wurden viele Gespräche mit Kolleginnen und Kollegen, mit dem Ministerium und mit beiden Oberlandesgerichtspräsidenten geführt. Die Landesleitung hat sich viele Gedanken  über die vorgebrachten Einwände, Befürchtungen, Hoffnungen, Erwartungen, Ziele, Umsetzungsszenarien und vieles mehr gemacht. All dies war aufwändig und hat sehr viel Zeit gekostet. Die wichtigsten Überlegungen sind in dem eingangs verlinkten Eckpunkte-, Erläuterungs- und Hinweispapier niedergeschrieben.  Es liegt jetzt in der Disposition jeder Dienststelle, eine entsprechende Dienstvereinbarung abzuschließen und letztendlich mit Genehmigung des MJV die Vertrauensarbeitszeit zu erproben. Eine positive und vorbehaltlose Grundeinstellung der Dienststellenleitung zur Vertrauensarbeitszeit und die Teilnahme der überwiegenden Anzahl der Rechtspflegerinnen und Rechtspfleger an der Erprobung sind nach Ansicht des BDR Rheinland-Pfalz Grundvoraussetzungen für eine erfolgreiche Erprobung. Die Freude und die Begeisterung über den Erfolg der Erprobungsmöglichkeit in Rheinland-Pfalz ist groß. Jetzt besteht die Chance bessere Rahmenbedingungen durch ein modernes, mitarbeiterfreundlicheres Arbeitszeitmodell für die Rechtspflegerinnen und Rechtspfleger in Rheinland-Pfalz zu schaffen. In der momentanen ganz schwierigen Belastungssituation ist dies kein Allheilmittel. Die Vertrauensarbeitszeit kann jedoch dabei helfen, selbstbestimmt, und an den dienstlichen und persönlichen Bedürfnissen orientiert, Verbesserungen zu erleben.