justitia 003

Der Bund Deutscher Rechtspfleger Rheinland-Pfalz trauert um sein Ehrenmitglied Gerd Neuhäuser

Er verstarb am 14. Oktober 2012, kurz vor der Vollendung des 64. Lebensjahres.

 

Bereits kurz nach seiner Rechtspflegerprüfung am 21. September 1972 hat Gerd Neuhäuser erkannt, dass insbesondere durch das Engagement des Berufsverbandes für unseren Berufsstand Fortschritte zu erzielen sind. Er entschied sich deshalb früh zur Mitarbeit und engagierte sich zunächst im Vorstand des Bezirksverbandes Koblenz. Von 1984 bis 2004 (20 Jahre lang!) war er stellvertretender Landesvorsitzender und Geschäftsführer des Landesverbandes.

In dieser Eigenschaft hat er über die eigentlichen Aufgaben hinaus sehr viel geleistet. So hat er für die Mitglieder viele Reisen zu den Bundesrechtspflegertagen organisiert. Von diesen Reisen ist besonders die Fahrt mit über 150 Rechtspflegerinnen und Rechtspflegern aus Rheinland-Pfalz zum Rechtspflegertag 1989 im ICC Berlin unvergesslich, vor allem, da eine Woche danach die Grenze geöffnet wurde.

Auch nach seiner aktiven Zeit als Geschäftsführer hat er die Mitgliederreisen zu den Veranstaltungen des Bundesverbandes und der EUR organisiert und oftmals auch begleitet.

Es war seine Idee, die Chronik des Landesverbandes zu erstellen und diese hat er dann auch mit größter Sorgfalt, Ausdauer und nicht nachlassender Euphorie ins Leben gerufen.

Viele Artikel hat Gerd Neuhäuser für unsere Info verfasst, dabei war es ihm eine besondere Herausforderung und Freude, sie mit Glossen und Anekdoten aufzuwerten.

Diese und viele andere seiner Initiativen haben zum produktiven Miteinander und damit auch zum Erfolg des Bundes Deutscher Rechtspfleger Rheinland-Pfalz beigetragen.

Mit ihm verlieren wir einen überzeugten Rechtspfleger und Gewerkschaftler, der mit seiner offenen und engagierten Art maßgeblich zum Wohlergehen und der Entwicklung unseres Berufsstandes beigetragen hat.

Auch im Hauptpersonalrat beim Ministerium der Justiz und für Verbraucherschutz und im Bezirkspersonalrat bei dem Oberlandesgericht Koblenz hat er sich jahrelang für die Belange der Kolleginnen und Kollegen in der rheinland-pfälzischen Justiz eingesetzt.

Aber Gerd Neuhäuser war mehr als ein guter Rechtspfleger, mehr als ein hochgeschätzter Kollege, mehr als ein aktiver Verbandsrepräsentant - er war auch ein einfühlsamer Freund, ein immer bereiter Helfer, ein humorvoller und freundlicher Mensch, in dessen Gegenwart man sich wohl fühlte. Er war bodenständig, lustig, feierte gern, er war zugleich nachdenklich, hinterfragend, sinnsuchend. An viele Diskussionen und Gespräche erinnern wir uns dankbar, mit einem Lächeln im Gesicht ob der Offenheit, seiner inneren Anteilnahme und seiner ansteckenden Euphorie, mit der er motivierte, überzeugte und begeisterte.

Leider hat ihn vor ca. vier Jahren seine Gesundheit im Stich gelassen. Er erkrankte immer wieder schwer und musste sich deshalb auch mehr und mehr von seinen geschätzten Aktivitäten zurückziehen.

 

Gleichwohl kam sein Tod – so kurz nach seiner Pensionierung - für uns alle überraschend.

Sein plötzlicher Tod macht uns tief betroffen.

Wir sind stolz und dankbar, Gerd Neuhäuser in unserer Mitte gehabt zu haben.

Sein Andenken werden wir stets in Ehren halten.

 

Für die Landesleitung

Andrea Meyer, Vorsitzende

Koblenz, im Oktober 2012